Lebenslauf (Deutsch)


Martin Zeller

wurde 1975 in Filderstadt bei Stuttgart geboren. Nach seinem Abitur am Musikgymnasium in Esslingen studierte er an der Stuttgarter Musikhochschule Schul- und Kirchenmusik, sowie Geografie an der Universität Stuttgart und mit einem Ersamus-Stipendium Orgel Konzertfach in Graz. Während dieser Studienzeit hatte er bereits eine Kantorenstelle in seiner Heimatstadt inne und leitete 3 Chöre. 2004 folgte das Dirigierstudium in Wien, wo er 2007 in Chordirigieren (Erwin Ortner) und 2008 in Orchesterdirigieren (Uros Lajovic und Konrad Leitner) an der Musikuniversität diplomierte. Meisterkurse in Dirigieren (u.a. bei H.Rilling) und Orgel ergänzten seine Studien.
Seit  2008 ist er Dirigent der Salzburger Konzertgesellschaft und dirigiert in Österreich und Deutschland regelmäßig Konzerte. Er arbeitete als Sänger und Korrepetitor beim Arnold Schönbergchor und Philharmoniachor Wien. 2011 dirigierte er als musikalischer Leiter an der Staatsoper Tirana die Opernproduktion „Werther“ von Massenet und 2010 war er als Chordirektor für die Oper „Carmen“ auf Mauritius eingeladen. Als Korrepetitor arbeitete er u.a. bei den Ruhrfestspielen 2011 für die Opernproduktion „Giacomo Variations“.

Seit Juli 2012 ist er Chorleiter der Wiener Evangelischen Kantorei. Als Dirigent und Organist arbeitet er im In- und Ausland, und komponiert auch für bestimmte Anlässe eigene Werke für verschiedene Besetzungen, wie z.B. die Uraufführung von „Gloria“ beim Filderstädter Orgelsommer 2012 oder die Reformationskantate, die 2017 in Wien im Goldenen Saal des Musikvereins aufgeführt wurde.  Von 2012 - 2017 arbeitet er als Leiter, des Extrachores, Assistent des Chordirektors und als Solorepetitor am Landestheater Linz. In der Saison 2017/2018 als Interimistischer Chordirektor und seit 2018 als stellvertretender Chordirektor ebenfalls am Landestheater Linz. Seit 2018 ist Martin Zeller außerdem Regens Chori im Stift St. Florian und musikalischer Leiter des Brucknerchores Linz.